Allgemein

Radio oder Spotify? Die richtige Wahl für Ihr Unternehmen

Ob Werbung in Berlin, Köln oder München, für viele Unternehmen stellt sich immer häufiger die Frage, „Werbung im Radio oder auf Spotify?“ Die Antwort ist einfach, wählen Sie das Medium, mit dem Sie Ihre Zielgruppe am besten erreichen. Ganz so einfach wollen wir es uns aber nicht machen und etwas ins Detail gehen.

Soll ich werben?Beim klassischen Radio wird das Programm (Musik und Inhalte) von einer Redaktion erstellt, diese versucht das Programm so zu gestalten, dass die Hörer am besten unterhalten werden. Das klassische Radio spielt seine Stärke vor allem im Bereich der lokalen/regionalen Verbundenheit aus. Nachrichten und Infos zu Verkehr oder Wetter haben einen regionalen Bezug, der Hörer fühlt sich „zu Hause“. Zudem wird versucht, mit sympathischen Moderatoren eine persönliche Komponente zu entwickeln, die die Sender-Hörer Bindung stärkt. Vor allem mit der Auswahl der Musik (Musikfarbe) legen Radiosender ihren Fokus auf eine ganz bestimmte Zielgruppe/Alter. Der Radiosender ist oft ein Begleiter durch den Tag der informiert und unterhält.

Viele Erhebungen geben Aufschluss darüber, welche Zielgruppe im Kern welches Medium nutzt, und dennoch entscheiden letztlich die regionalen Gegebenheiten bzw. das regionale Nutzerverhalten welches Medium für eine Kampagne in Frage kommt. Entscheidend ist letztlich eine relevante Reichweite im gewünschten Sendegebiet bezogen auf die adressierte Zielgruppe.

Die klassischen Radiosender sind als Massenmedium in vielen Regionen noch nie Nummer 1. Mit dem oft gewählten Format AC spricht man die werberelevante Zielgruppe an. Wer hingegen gezielt werben möchte, z.B. jungen Menschen zwischen 20-25 Jahren oder nur Frauen, hat bei Spotify den Vorteil des Targeting. Durch das einstellen bestimmter Parameter kann die Ausgabe der Kampagne/Spots auf eine fest definierte Gruppe an Hörern/Usern begrenzt werden.

Vorteile Radio:
Viele regionale Programme sind eine relevante Größe in ihrem Gebiet und haben eine relevante Reichweite. Es besteht  eine enge Bindung zwischen Sender und Hörern und Hörer folgen dem Programm über mehrere Stunden täglich. Somit erreicht auch die Werbung die Hörer mehrfach und kontinuierlich. Radio ist ein klassisches Massenmedium mit dem man viele Menschen erreicht.

Nachteile Radio:
Es gibt nur ein Programm für alle Hörer. Als Werbekunde zahlt man demnach auch für Kunden, die nicht zur Zielgruppe gehören. Schwierig wird es vor allem für Unternehmen mit einer sehr engen Zielgruppe und einem Nischenprodukt, hier sind die Streuverluste oftmals groß.

Vorteile Spotify:
Spotify spielt nach eigenen Angaben nur alle 30 Minuten einen Spot, somit ist der Wortanteil wesentlich geringer und die einzelnen Spots stechen stärker hervor. Zudem besteht die Möglichkeit eines Zielgruppen-Targeting. Da die Hörer registriert sind, kann Alter, Geschlecht oder auch die Musikfarbe gewählt werden. Darüber hinaus ist die jüngere Zielgruppe (14-25 Jahre) stark vertreten, diese Zielgruppe ist über die meisten klassischen Sender schwer zu erreichen da sich deren Programm oft an eine etwas ältere Zielgruppe richtet. Der Audiospot steht bei Spotify in Verbindung mit einem Cover/Grafik das mit einem Link (z.B. zur Kampagnen-Webseite) versehen werden kann.

Nachteile Spotify
Spotify hat keine regionale Verbundenheit und keine persönliche, emotionale Komponente. In einigen Regionen verfügt Spotify über keine relevante Reichweite.

Der einfachste Weg führt über eine gute Beratung, topradiospot berät Sie unabhängig und findet den passenden Sender für Ihre Kampagne. Sie benötigen noch einen Radio- oder Audiospot? Auch hier sind wir Ihr professioneller Ansprechpartner.

Einen Spot für spotify produzieren

stf_logoEin Spot für das „klassische“ Radio wird grundsätzlich nach den gleichen Kriterien wie ein Spot für spotify produziert, dennoch gibt es einige Unterschiede zu beachten:

  1. Die Spotlänge: Für eine Audiokampagne auf spotify beträgt die Spotlänge 15 oder 30 Sekunden. Eine abweichende Spotlänge ist nicht möglich.
  2. Die Tonalität: spotify ist ein reines „Musikprogramm“, d.h. es gibt keinen Wortanteil wie Nachrichten, Wetter, Vekehr, Beiträge, etc. Somit stechen vor allem Spots mit einem eher zurückhaltenden Sounddesign hervor. Vor allem Spots, die ohne Musik produziert werden, heben sich vom übrigen Programm ab da sie im Kontrast zum hohen Musikanteil stehen.
  3. Musikverwendung: Sollten Sie sich dennoch für die Verwendung von Musik entscheiden, ist zu berücksichtigen, dass spotify im Gegensatz zu den meisten „klassischen“ Radiosendern keine Pauschalvergütung an die GEMA abführt. Somit müssen verwendete GEMA-pflichtige Musiktitel einzeln gemeldet und abgerechnet werden. Alternativ hierzu kann GEMA-freie Musik verwendet werden.
  4. Call to action: Bei einer Audiokampagne auf spotify ist diese mit einem Cover-Art (Grafik) und einem klickbarem Kampagnennamen verbunden, d.h. während der User den Spot hört, kann er über einen „Klick“ auf die Grafik oder den Kampagnennamen und zu einer Kampagnenseite gebracht werden. Der Spottext sollte daher einen „call to action“ beinhalten.

Als Unternehmen für die Planung und Produktion von Audiowerbung sind wir ein direkter Partner von spotify. In Zusammenarbeit mit spotify planen wir Ihre Kampagne kostenneutral und perfekt zugeschnitten auf Ihre Zielgruppe. Zeitgleich sind wir Ihr Ansprechpartner für eine professionelle und kreative Spotproduktion. Schreiben Sie uns oder rufen Sie an, wir beraten Sie gerne. Telefon +49 (0)221 / 67 77 0713

Eine Audiokampagne auf spotify

Kampagnen werden Plattformunabhängig auf Smartphones, Tablets, Desktops, im Internet und PlayStation® abgespielt. Ein Werbeformat mit Audiospot und Cover-Art (Grafik 640×640) sowie klickbarem Kampagnennamen. Alle 15 Minuten wird die individuelle Musiksession durch eine 30 Sekündige Spoteinblendung unterbrochen und das dazugehörige Cover-Art angezeigt. Spotify zeigt zudem einen klickbaren Kampagnennamen.

Weitere Formate

Von sponsored Session über Video takeover bis Branded Playlist – spotify bietet zahlreiche weitere Werbeformate. https://spotifyforbrands.com/de/formats/

Radiowerbung für Radiowerbung

Die meisten von uns haben sie schon gehört, die Spots zur „Kampagne pro Radio“. Mit Claims wie, „Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf.“, oder, „Mit Radio erreichen Sie immer die Richtigen“, wird das Ziel und die Ausrichtung der Kampagne schnell klar. Dem Hörer, und vor allem potentiellen Werbetreibenden soll deutlich gemacht werden, wie aufmerksamkeitsstark Radio und somit auch Werbung im Radio sein kann.

radiozentrale

Verantwortlich für die Imagekampagne ist die Radiozentrale mit Sitz in Berlin, gegründet 2005 von führenden Privatradio-Unternehmern und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk mit dem Ziel, das Medium Radio als Werbeträger weiter zu etablieren und im Wettbewerb mit anderen Medien zu stärken.

Der Erfolg der Kampagne, erkennbar durch die hohe Bekanntheit bei Hörern, Klickzahlen bei youtube und Suchanfragen bei google scheint den Machern Recht zu geben. Gemessen an der Netzresonanz präsentieren wir Ihnen hier die erfolgreichsten Spotmotive. Weitere Infos sowie eine Liste aller Spotmotive zur Kampagne „Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf“ finden Sie auf der Kampagnenseite der Radiozentrale. Zudem besteht die Möglichkeit, alle Spots auf CD zu bestellen.

Spotmotiv „Hashtag“

 Spotmotiv „Hallenbad“

Spotmotiv „Computersprache“

Radiowerbung für Ihr Unternehmen

Sollten auch Sie sich für Radiowerbung interessieren, beraten wir Sie professionell, kostenlos und unverbindlich. topradiospot ist Ihr Unternehmen für die Planung von Radio-Werbekampagnen und die Produktion von Radiospots. Wir arbeiten deutschlandweit mit allen Sendern und Vermarktern zusammen und realisieren Kampagnen für kleine und mittelständische Unternehmen, lokal, regional und national. Schicken Sie uns Ihre Anfrage, wir beraten Sie gerne. Unsere Radiospots hören Sie hier.

Warum Werbung im Radio?

Fragen Kosten RadiospotMassenmedium: Radio ist ein Massenmedium, somit kann man mit Werbung im Radio die Massen erreichen und bewegen. Etwa 80% der Bevölkerung hören täglich Radio und das für ca. 3 Stunden (ma 2012 Radio II). Wir hören Radio beim Autofahren, beim Arbeiten, beim Essen oder in der Freizeit. Radio ist somit ein ständiger Begleiter, mit dabei, die Werbung im Radio.

Kaufimpuls: Ein ganz entscheidender Pluspunkt ist der zeitliche Abstand zwischen Werbekontakt und Kaufentscheidung. Viele Menschen hören Radio innerhalb einer Stunde vor dem Einkauf. Somit ist der Werbeimpuls noch wesentlich frischer als bei vielen anderen Medien.

Hörerbindung: Hinzu kommt, dass viele Hörer eine enge Bindung zu ihrem Radiosender haben. Ein Hörer wechselt seinen Sender kaum und bleibt ihm fast immer treu, auch wenn die Werbung läuft. Sie erreichen somit Ihre Werbezielgruppe während einer Kampagne garantiert mehrfach und legen somit die wichtigste Grundlage für erfolgreiche Werbung im Radio.

Emotionen: Radio ist ein emotionales Medium, was nicht heißen soll, dass Sie keine Fakten bewerben können. Allerdings bietet Radiowerbung die Möglichkeit, durch die richtige Wahl von Sprecher und Musik, den Hörer tatsächlich zu „berühren“. Mit einer sympathischen Stimme, motivierender Musik und spannenden Geräuschen.

Preis: Mit Radio erzielen Sie ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Lassen Sie sich einmal ein Schaltangebot Ihres Radiosenders erstellen. Sie werden überrascht sein, wie viele potentielle Kunden Sie mit Ihrem Budget erreichen können. Zudem lässt sich Werbung im Radio sehr gut planen. Der Mediaberater Ihres Senders kann Ihnen genau sagen zu welcher Uhrzeit wie viele Menschen und welche Zielgruppe (Alter) den Sender hören.

Wie Sie den passenden Radiosender finden lesen Sie hier.

Wo soll ich meinen Radiospot produzieren?

Wie in vielen anderen Branchen auch, gibt es eine Vielzahl an Unternehmen, die im Bereich Radiospot-Produktion ihre Dienste anbieten. Doch wie erkennt man „den Richtigen“?

Fragen Kosten RadiospotBeginnen wir beim Preis. Die Preisspanne im Bereich der lokalen Funkspots ist groß und auch hier gilt, der teuerste muss nicht immer der Beste sein. Allerdings sollte man sich bei extrem günstigen Angeboten seine Gedanken machen. Immerhin beinhaltet die Kalkulation die Kosten für Texter, Sprecher, Tonstudio und evtl. Musiklizenz. Bei einem Funkspotangebot von 99€ sollte man sich also die Frage stellen, wie so etwas kalkuliert wird. Geteilt durch vier würde das bedeuten, dass Texter, Sprecher, Tonstudio und Musikanbieter je 25€ bekommen – wer kreiert und schreibt einen Text für 25€? Ein Radiospot für 99€ muss natürlich nicht zwingend schlecht sein, eine gewisse Skepsis schadet jedoch nicht.

Die meisten Angebote liegen daher im Bereich von 300-500€, was ein realistischer Preis ist. Die Preisunterschiede entstehen vor allem im Bereich der Sprechergage und der Fixkosten des Unternehmens.

Das Unternehmen topradiospot geht hier zwei Wege. Zum einen werden Komplettpakete angeboten, die durch einen geringen administrativen Aufwand und günstige Sprechergagen ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Sie erhalten eine Radiospotproduktion auf professionellem Niveau zu einem sehr günstigen Preis. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, eine individuelle Anfrage zu stellen und ebenfalls von günstigen Preisen zu profitieren. topradiospot arbeitet ausschließlich mit erfahrenen Textern, Profisprechern und erstklassigen Tonstudios zusammen. Zudem arbeitet topradiospot mit dem weltweit größten Archiv für Produktionsmusik.

Um letztlich eine Entscheidung zu treffen empfehlen wir Preise, Qualität und Service zu vergleichen. Über die Google-Suche wird eine Vielzahl an Unternehmen angezeigt. Hören Sie sich die Beispielspots an, schreiben Sie eine Mail oder rufen Sie an und bitten Sie um weitere Infos zu Produktionsablauf und Leistungsumfang. Vor allem im direkten Kontakt wird deutlich, wie ein Unternehmen aufgestellt ist und ob Service GROß geschrieben wird.

Hier finden Sie:

Was kostet ein Radiospot?

Ein Radiospot oder auch Funkspot genannt kostet in Deutschland zwischen knapp 300€ bis etwa 1.500€. Abhängig sind die Kosten vor allem vom Verbreitungsgebiet/Sendegebiet und von der Anzahl der Sprecher.

Fragen Kosten RadiospotUmfang der Produktion: Zu jeder Radiospoterstellung gehört die Texterstellung, mindestens ein Sprecher und die Produktion (Sprachaufnahme, Schnitt, Mix). Einen solchen Spot bekommen Sie bereits ab 300€ bis ca. 500€ (für die Nutzung auf einem lokalen Radiosender). Dieser Preis beinhaltet das Honorar für den Texter, die Gage für den Sprecher und die Kosten für das Tonstudio. Je nach Radiospot und Idee können Sie zusätzlich die Vertonung mit Musik beauftragen oder die Produktion mit mehreren Sprechern. Um einen genauen Preis zu erfahren müssen Sie bei den meisten Unternehmen ein Angebot einholen. Festpreise für Radiospots finden Sie z.B. hier.

Verbreitungsgebiet/Sendegebiet der Radiowerbung: Die Kosten für die Produktion eines Radiospots sind zudem davon abhängig, auf welchem Sender Sie Ihre Radiowerbung schalten. Vor allem die Sprechergagen und die Preise für die Musiknutzung steigen mit der Größe des Sendegebietes des Radiosenders. Es wird unterschieden in:

  • Lokal  = bis 1 Mio. Einwohner im Sendegebiet
  • Großstadt  = bis 4 Mio. Einwohner im Sendegebiet
  • Regional  = bis 18 Mio. Einwohner im Sendegebiet
  • Bundesweit  = Deutschland

Alle Radiospots von topradiospot  beinhalten grundsätzlich das Buyout zur Nutzung Großstadt (bis 4. Mio). Für eine abweichende Nutzungsart und bei individuellen Produktionen erstellen wir Ihnen gerne ein Angebot.

Tipp: Sie wissen noch nicht genau wie Ihr Radiospot klingen soll. Hören Sie einfach mal bewusst Radiowerbung und holen Sie sich Anregungen. Wie klingt ein Spot mit einem Sprecher oder mit mehreren? Passt zu Ihrem Unternehmen besser eine Frauen- oder eine Männerstimme. Wie wirkt sich die Verwendung von Musik aus? Wieviel Text passt in 15 bzw. 30 Sekunden und wie wirken die unterschiedlichen Längen?

Hinweis: Produzieren Sie bei einem Profi. Schon bei der Texterstellung eines Radiospots  muss auf wichtige Details geachtet werden. Das Gleiche gilt für die Sprachaufnahme, Musikverwendung und die Endmischung des Spots. Werden hier nur kleine Fehler gemacht, klingt der Spot später schlecht und unprofessionell. Bei topradiospot bekommen Sie bereits ab 295€ einen Radiospot in top Qualität der speziell für die Nutzung im Radio Optimiert wird.

Lesen Sie auch: Wo soll ich meinen Radiospot produzieren? und  Was kostet Radiowerbung?

Text & Grafik © topradiospot

Wann und wie oft soll ich meinen Radiospot schalten?

Jede Radiokampagne ist anders und viele Faktoren sind wichtig. In erster Linie bestimmen jedoch Kampagnenziel und Budget welche Zeiten letztlich auf dem Schaltplan stehen. Grundsätzlich gilt, ein Hörer sollte die Chance bekommen einen Radiospot 3-4 mal zu hören. Erst dann kann man sicher sein, dass der Spot wirkich angekommen ist und die Radiowerbung „wirkt“.

Radiowerbung planenRadio ist ein Nebenbei-Medium. Wir hören Radio beim Autofahren, beim Arbeiten im Büro, in der Werkstatt oder bei der Hausarbeit. Die Aufmerksamkeit ist dabei nicht zu 100% auf das Radio gerichtet. Um einen Mehrfachkontakt zu erreichen, sollte ein Radiospot innerhalb einer Woche an mindestens 4-5 Tagen geschaltet werden. Bei einer relativ kurzen Schaltdauer sollten es zudem immer die gleichen Uhrzeiten sein, damit der Spot auch immer die gleichen Hörer erreicht und man den Mehrfachkontakt erzielt.

Hör(er)verhalten. „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier“, dieser Satz gilt auch beim Radiohören. Bei der morgentlichen Tasse Kaffee oder im Auto auf dem Weg zur Arbeit, viele Hörer haben feste Zeiten. Die meisten Hörer erreicht man morgens in der Primetime von 6-9 Uhr und abends in der Drivetime von 16-18 Uhr. Allerdings sind diese Zeiten bei den Sekundenpreisen mit Abstand die teuersten. Denken und Schalten Sie auch mal anders. Die klassische Hausfrau hört auch nach 9 Uhr morgens noch Radio und Sie erreichen sie dann wesentlich günstiger. Durch regelmäßige Erhebungen haben Radiosender detaillierte Zahlen über das Verhalten und die „Art“ ihrer Hörer. Diese geben Ihnen wichtige Anhaltspunkte für die Planung von Radiowerbung. Hörzeiten, Verweildauer, Alter, Einkommen und viele andere Datensätze sind Bestandteil der Erhebungen. Es ist also möglich, die Schaltzeiten perfetkt auf die gewünschte Zielgruppe abzustimmen.

Doch wie könnte eine Schaltung konkret aussehen?

Viele Kampagnen laufen eine Woche lang (Mo-Fr), bei etwa 3 Schaltungen pro Tag. Bei einem 20 Sekunden Spot entspricht das einem Schaltvolumen von 300 Sekunden.

Bei Radiowerbung, die ein konkretes Datum bewirbt, kann die Schaltung z.B. aus Kostengründen auch mal kürzer ausfallen. Bewerben Sie eine Samstagsveranstaltung oder -Aktion von Mittwoch bis Samstag mit der konkreten Aussage im Radiospot, „kommen Sie am Samstag…“, bzw. „kommen Sie heute….“

Sollten Sie Radiowerbung zur Bekanntmachung und Stärkung Ihres Namens planen, liegt der Schlüssel in der Regelmäßigkeit des Schaltens. Schließen Sie eine Jahresvereinbarung mit dem Sender (Rabatt) und planen Sie regelmäßige Kampagnen (alle 4-8 Wochen).

Tipp: Nutzen Sie ein Ereignis (Jubiläum, Neueröffnung, VOS, etc) oder eine Aktion (Extrarabatte, Lagerräumung, etc.) als Thema für Ihre Radiowerbung. Durch die zeitliche Begrenzung einer Aktion ist der Hörer eher aufgefordert zu reagieren. Kombinieren Sie Radiowerbung mit anderen Werbemitteln (Anzeigen, Flyern, etc.). Somit erreichen Sie Ihre Zielgruppe auf mehreren Kanälen und erhöhen den Werbeeffekt.

Hinweis: Fast alle Radiosender haben einen Vermarkter der für das Thema Radiowerbung zuständig ist. Bitten Sie den zuständigen Mediaberater Ihnen, in Abstimmung mit Ihrem Kampagnenziel und Budget, ein Schaltangebot zu erstellen.

Lesen Sie auch: Was bedeutet die Media Analyse für meine Radiowerbung?

Text © topradiospot / © apops – Fotolia.com

Was kostet Radiowerbung?

Die wohl erste und wichtigste Frage im Bezug auf Ihre Radiowerbung, nur leider schwer und nicht pauschal zu beantworten. Bei über 400 Radiosendern in Deutschland ist die Musikfarbe der einzelnen Sender genauso unterschiedlich wie die Preise der jeweiligen Werbezeiten.

Fragen Kosten RadiospotDie Sender berechnen den Preis für Ihre Radiowerbung anhand der Zahlen zum Ausstrahlungsgebiet, der Reichweite und der Bekanntheit des Senders. Je mehr Menschen einen Radiosender hören umso teurer ist i.d.R auch die Werbesekunde. Daher sind die Preise für Ihre Schaltung auch nur relativ zu bewerten. Wenn Sie auf einem Sender mit einer geringen Reichweite Werbung schalten, ist diese zwar günstiger als auf einem Sender mit größerer Reichweite, Sie erreichen aber auch weniger potentielle Kunden.

Anhand eines Beispiels wollen wir Ihnen aufzeigen was Ihre Radiowerbung kosten könnte:

Damit ein Radiospot bleibenden Eindruck hinterlässt sollte er mehrfach ausgestrahlt werden. Ein Schaltplan könnte sein: Innerhalb einer Wochen (5 Tage), 3 mal täglich, bei einer Radiospotlänge von 20 Sekunden. Dies entspricht einem Schaltvolumen von 300. Kostet die Werbesekunde eines Senders 8€, dann belaufen sich die Kosten für Ihre Austrahlung auf 2.400€.

Hierbei ist zu beachten, dass sich der Preis für die Werbesekunde im Tagesverlauf verändert. In der Primtime (6-9 Uhr) und in der Drivetime (16-18 Uhr) hören die meisten Menschen Radio und die Werbesekunde ist i.d.R am teuersten. Außerhalb dieser Zeiten sind die Preise teilweise deutlich günstiger.

Preisbeispiele Radiosender lokal, Mo-Fr (Preisliste vom 16.06.2013):

95.5 Charivari – Münchens Hit-Radio:

  • 08.00 – 09.00 Uhr = 9,50 € Sek.
  • 14.00 – 16.00 Uhr = 5,40 € Sek.

Radio Gong 96,3 (München):

  • 05.00 – 09.00 Uhr = 13,00 € Sek.
  • 09.00 – 15.00 Uhr = 7,00 € Sek.

104,6 RTL Radio Berlin

  • 07.00 – 08.00 Uhr = 33,00 € Sek.
  • 14.00 – 15.00 Uhr =  13,50 € Sek

Berliner Rundfunk 91.4

  • 07.00 – 08.00 Uhr = 23,00 € Sek.
  • 14.00 – 15.00 Uhr = 8,00 € Sek.

Radio Köln 107,1

  • 07.00 – 08.00 Uhr = 20,00 € Sek.
  • 14.00 – 15.00 Uhr =  9,00 € Sek.

Hinweis: Viele Sender fordern ein Mindestschaltvolumen von 200-300 Sekunden und eine Mindestspotlänge von 10 Sekunden.

Tipp: Prime- und Drivetime sind zurecht die meistgefragten und teuersten Zeiten. Je nach Brange und Zielgruppe kann es aber durchaus Sinn machen, zu alternativen Sendezeiten zu Schalten. Die Kosten sind wesentlich niedriger und die Konkurrenz zu anderen Spots/Unternehmen ist deutlich geringer.

Lesen Sie auch: Was kostet ein Radiospot?

Auf welchem Radiosender soll ich meine Werbung Schalten?

Eine der ersten Fragen lautet, „auf welchem Radiosender soll ich meinen Spot schalten?“. Die Antwort ist recht einfach. Ihre Zielgruppe (Bestandskunden/potentielle Kunden) sollte diesen Sender hören. Fragen Kosten RadiospotStellen Sie sich die Frage, welches Alter Ihre Zielgruppe hat und wo sie wohnt (Einzugsgebiet). Haben Sie eine junge Zielgruppe, wählen Sie einen Sender mit einem jungen und modernen Programmformat. Sind Sie ein lokaler Einzelhändler mit einem lokalen Einzugsgebiet, wählen Sie den lokalsender Ihrer Stadt oder Ihrer  Region. Je passender der Radiosender, um so geringer sind die „Streuverluste“.

„Streuverluste kurz erklärt“. Ihre Radiowerbung kostet Geld. Umgerechnet auf alle Radiohörer bezahlen Sie für jede Person, die Ihren Radiospot hört, einen gewissen Betrag. Wenn eine Person den Radiospot hört, aber garnicht zu Ihrer Zielgruppe zählt, war die Investition in diesen Hörer ein „Verlust“. In diesem Fall spricht man auch von einer Fehlstreuung.

Tipp: Alle Radiosender sind sehr daran interessiert neue Kunden zu gewinnen. Sie geben daher gerne und ausführlich Auskunft über die Kennzahlen des Senders. Fragen Sie nach der aktuellen Preisliste. Auf dieser finden Sie in den meisten Fällen Angaben zum Sendegebiet, den Hörern und der Reichweite.

Hinweis: Viele Radiosender „verkaufen“ ihre Werbezeiten nicht selbst sondern über einen Vermarkter. Gehen Sie auf die Internetseite des Radiosenders und klicken Sie auf die Rubrik „Werbung“. Hier finden Sie die Kontaktdaten der Anpsrechpartner in Sachen Werbung.