Archives for Spot

Einen Spot für spotify produzieren

stf_logoEin Spot für das „klassische“ Radio wird grundsätzlich nach den gleichen Kriterien wie ein Spot für spotify produziert, dennoch gibt es einige Unterschiede zu beachten:

  1. Die Spotlänge: Für eine Audiokampagne auf spotify beträgt die Spotlänge 15 oder 30 Sekunden. Eine abweichende Spotlänge ist nicht möglich.
  2. Die Tonalität: spotify ist ein reines „Musikprogramm“, d.h. es gibt keinen Wortanteil wie Nachrichten, Wetter, Vekehr, Beiträge, etc. Somit stechen vor allem Spots mit einem eher zurückhaltenden Sounddesign hervor. Vor allem Spots, die ohne Musik produziert werden, heben sich vom übrigen Programm ab da sie im Kontrast zum hohen Musikanteil stehen.
  3. Musikverwendung: Sollten Sie sich dennoch für die Verwendung von Musik entscheiden, ist zu berücksichtigen, dass spotify im Gegensatz zu den meisten „klassischen“ Radiosendern keine Pauschalvergütung an die GEMA abführt. Somit müssen verwendete GEMA-pflichtige Musiktitel einzeln gemeldet und abgerechnet werden. Alternativ hierzu kann GEMA-freie Musik verwendet werden.
  4. Call to action: Bei einer Audiokampagne auf spotify ist diese mit einem Cover-Art (Grafik) und einem klickbarem Kampagnennamen verbunden, d.h. während der User den Spot hört, kann er über einen „Klick“ auf die Grafik oder den Kampagnennamen und zu einer Kampagnenseite gebracht werden. Der Spottext sollte daher einen „call to action“ beinhalten.

Als Unternehmen für die Planung und Produktion von Audiowerbung sind wir ein direkter Partner von spotify. In Zusammenarbeit mit spotify planen wir Ihre Kampagne kostenneutral und perfekt zugeschnitten auf Ihre Zielgruppe. Zeitgleich sind wir Ihr Ansprechpartner für eine professionelle und kreative Spotproduktion. Schreiben Sie uns oder rufen Sie an, wir beraten Sie gerne. Telefon +49 (0)221 / 67 77 0713

Eine Audiokampagne auf spotify

Kampagnen werden Plattformunabhängig auf Smartphones, Tablets, Desktops, im Internet und PlayStation® abgespielt. Ein Werbeformat mit Audiospot und Cover-Art (Grafik 640×640) sowie klickbarem Kampagnennamen. Alle 15 Minuten wird die individuelle Musiksession durch eine 30 Sekündige Spoteinblendung unterbrochen und das dazugehörige Cover-Art angezeigt. Spotify zeigt zudem einen klickbaren Kampagnennamen.

Weitere Formate

Von sponsored Session über Video takeover bis Branded Playlist – spotify bietet zahlreiche weitere Werbeformate. https://spotifyforbrands.com/de/formats/

Werbung auf Spotify – von der Buchung bis zum Werbespot

stf_logoWas ist Spotify?

Spotify ist aktuell einer der bekanntesten Musikstreaming-Anbieter. Nutzer haben die Möglichkeit, Musik direkt über das Internet auf ihren Endgeräten (Computer, Mobiltelefon, Tablet, etc.) zu hören. Fast alle Musikrichtungen sind vertreten und es stehen millionen Titel zur Auswahl.

Funktionsweise: Beim Streamen werden die einzelnen Musiktitel nicht vorab komplett auf das eigene Endgerät geladen und anschließend abgespielt, sondern vom entsprechenden Server des Anbieters während des Hörens übertragen. Eine Internetverbindung ist somit unbedingt erforderlich und die Musiktitel stehen nach dem abspielen auch nicht lokal auf dem eigenen Gerät zur Verfügung. Spotify stellt hierfür eine eigene Software bzw. eine App zur Verfügung und jeder Nutzer muss einen persönlichen Kundenaccount erstellen.

Geschäftsmodell: Als Gegenleistung für das kostenlose Bereitstellen von Software und Musik platziert Spotify Werbung in den laufenden Stream. Die Werbung wird sowohl auditiv, mit klassischen Spots als auch grafisch eingebunden.

Premiumaccount: Wer keine Lust auf Werbung hat und ausgewählte Musiktitel auch offline auf seinem Endgerät hören will, hat die Möglichkeit, eine Premiummitgliedschaft abzuschließen. Für eine Gebühr von etwa 10 Euro im Monat steht diese zur Verfügung.

Werbung auf Spotify

Angebote wie Spotify sind ganz klar auf dem Vormarsch und können auf gute Reichweitenergebnisse und Analysen zurückgreifen. Zudem werden viele unterschiedliche Werbemöglichkeiten angeboten. Zu den gängigsten gehört die Einbindung von Audio, Video oder verschiedener Grafikformate, auch in Kombination. Zudem besteht die Möglichkeit einer direkten Verlinkung zum angebotenen Produkt.

Planung und Buchung

Anders als in der klassischen Radiowerbung wird die Werbung bei Spotify nach tatsächlichen Kontakten geplant und gebucht (Impression/TKP Tausend-Kontakt-Preis). Das heißt, man legt im Vorhinein fest, an wie viele Hörer Spot und/oder die Grafik „ausgegeben“ werden sollen. Die Werbung kann an den User also nur ausgegeben werden, wenn dieser eine „Session“ startet und online ist. Anhand der Userzahl in einem Gebiet und deren Nutzungsverhalten ergibt sich dann die maximal Verfügbarkeit der Impressions.

Darüber hinaus können diverse Parameter (Geschlecht, Wohnort, Zeitraum, etc.) berücksichtigt werden. Für die Kosten ist also nicht die Länge des Spots entscheidend, sondern die gebuchten Kontakte (Impression). Aktuell kann die Länge eines Spotify-Spots 15-30 Sekunden betragen.

Für welche Unternehmen eignet sich Spotify als Werbeplattform?

Grundsätzlich eignet sich Werbung auf Spotify für alle Unternehmen. Da User die Möglichkeit haben direkt von der Werbung zu einem verlinkten Ort zu gelangen, sollte dass werbende Unternehmen hier eine adäquate Onlinepräsenz aufweisen.

Ein Spot für Spotify

Für Werbung auf Spotify gelten im Bereich der Spotproduktion nahezu die gleichen Grundsätze wie bei klassischer Radiowerbung. Die richtigen Inhalte herausarbeiten, diese in eine gute Idee bringen und anschließend mit dem passenden Sprecher und Musik bzw. Sounds und Geräuschen vertonen. Die Produktionskosten sind unter anderem vom Umfang der Kampagne also der Anzahl der gebuchten Kontakte abhängig, fordern Sie jetzt ein entsprechendes Angebot an.

Sie haben noch Fragen? Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten und hören Sie sich einige Beispielspots an.

Bild: Copyright © Spotify AB – www.spotify.com

Meine Erfahrungen mit Radiowerbung

Infos. Reichseite. Kosten. RadiowerbungAuf die Frage, ob sich Radiowerbung für das eigene Unternehmen lohnt, findet man im Internet viele unterschiedliche Meinungen. Doch wie ist das möglich? Warum scheinen einige Unternehmen erfolgreich im Radio zu werben und andere schlechte Erfahrungen gemacht zu haben?

Die „richtige“ Reichweite

Um erfolgreich zu werben, egal in welchem Medium muss, man die relevante Zielgruppe (also die potentiellen Kunden) in ausreichender „Menge“ erreichen. In der Radiowerbung heißt das im ersten Schritt, „den richtigen Sender finden“. Es reicht nicht aus den bekanntesten Sender der Region oder den eigenen Lieblingssender zu buchen. Entscheidend ist, dass die Zielgruppe den Sender hört. Hierbei ist man auch vom regionalen Radiomarkt abhängig. Es kann schlichtweg sein, dass in einer Region oder Stadt kein Radiosender existiert, der bei der gewünschten Zielgruppe gute Reichweiten erzielt und dabei keine zu hohen Streuverluste hat. Der richtige Weg ist es also die Zielgruppe exakt zu definieren (Alter, Geschlecht, Einzugsgebiet) und anschließend die Kennzahlen der Radiosender zu betrachten. Durch regelmäßige Analysen haben die Sender und deren Vermarkter sehr genaue Angaben über die eigenen Hörer und deren Hörverhalten.

Zweiter wichtiger Punkt, „ein ausreichendes Volumen schalten“. Die statistischen Zahlen für Radiowerbung sprechen ganz klar für das Medium. Gut 80% der Menschen in Deutschland hören bis zu 4 Stunden täglich Radio. Diese Zahlen bedeuten aber nicht, dass man mit 3-4 Schaltungen eines Spots 80% der Menschen im Sendegebiet erreicht. Die Menschen hören zu unterschiedlichen Zeiten und unterschiedliche Sender. Darüber hinaus weiß man aus Studien, dass für ein effektives platzieren einer Werbebotschaft Mehrfachkontakte nötig sind, d.h. ein potentieller Kunde sollte den Spot mehrfach hören. Daraus ergibt sich, dass ein Spot mehrfach täglich, an mehreren Tagen und über einen längeren Zeitraum gesendet werden muss. Zu einem möglichen Schaltplan kann man keine pauschalen Angaben machen, ein Minimum von einer Woche, bei 3-4 Schaltungen pro Tag ist jedoch ratsam. Bei einer Spotlänge von 20 Sekunden läge das Schaltvolumen demnach bei mindestens 300-400 Sekunden.

Beispiel: Bei einer regionalen Testkampagne für einen Kunden in Norddeutschland musste der Spot für eine relevante Reichweite und die gewünschten Mehrfachkontakte, auf 6 Sendern, für zwei Wochen, 6-mal täglich geschaltet werden.

Der passende Radiospot

Werbebotschaften kommen heute von allen Seiten und wirken auf uns oft störend und lieblos. Wer Hörer erreichen will muss Emotionen in ihnen wecken. Ein entscheidender Faktor hierfür ist ein guter Radiospot, mit den richtigen Inhalten, einer ansprechenden Stimme und der passenden Musik bzw. Sounds und Geräuschen. Sie haben noch keine Idee für eine Kampagne? Kein Problem! Lassen Sie sich beraten, topradiospot unterstützt Sie von der ersten Idee bis zur Einbuchung der Werbezeiten.

Fazit: Radiowerbung kann einen sehr starken Effekt haben und erfolgreich sein, wenn man sie richtig plant und die Werbebotschaft mit einer guten Idee und einem professionellen Spot umsetzt. Lassen Sie sich daher ausführlich beraten.

Bild: © frank peters – Fotolia.com

Was kostet ein Radiospot?

Ein Radiospot oder auch Funkspot genannt kostet in Deutschland zwischen knapp 300€ bis etwa 1.500€. Abhängig sind die Kosten vor allem vom Verbreitungsgebiet/Sendegebiet und von der Anzahl der Sprecher.

Fragen Kosten RadiospotUmfang der Produktion: Zu jeder Radiospoterstellung gehört die Texterstellung, mindestens ein Sprecher und die Produktion (Sprachaufnahme, Schnitt, Mix). Einen solchen Spot bekommen Sie bereits ab 300€ bis ca. 500€ (für die Nutzung auf einem lokalen Radiosender). Dieser Preis beinhaltet das Honorar für den Texter, die Gage für den Sprecher und die Kosten für das Tonstudio. Je nach Radiospot und Idee können Sie zusätzlich die Vertonung mit Musik beauftragen oder die Produktion mit mehreren Sprechern. Um einen genauen Preis zu erfahren müssen Sie bei den meisten Unternehmen ein Angebot einholen. Festpreise für Radiospots finden Sie z.B. hier.

Verbreitungsgebiet/Sendegebiet der Radiowerbung: Die Kosten für die Produktion eines Radiospots sind zudem davon abhängig, auf welchem Sender Sie Ihre Radiowerbung schalten. Vor allem die Sprechergagen und die Preise für die Musiknutzung steigen mit der Größe des Sendegebietes des Radiosenders. Es wird unterschieden in:

  • Lokal  = bis 1 Mio. Einwohner im Sendegebiet
  • Großstadt  = bis 4 Mio. Einwohner im Sendegebiet
  • Regional  = bis 18 Mio. Einwohner im Sendegebiet
  • Bundesweit  = Deutschland

Alle Radiospots von topradiospot  beinhalten grundsätzlich das Buyout zur Nutzung Großstadt (bis 4. Mio). Für eine abweichende Nutzungsart und bei individuellen Produktionen erstellen wir Ihnen gerne ein Angebot.

Tipp: Sie wissen noch nicht genau wie Ihr Radiospot klingen soll. Hören Sie einfach mal bewusst Radiowerbung und holen Sie sich Anregungen. Wie klingt ein Spot mit einem Sprecher oder mit mehreren? Passt zu Ihrem Unternehmen besser eine Frauen- oder eine Männerstimme. Wie wirkt sich die Verwendung von Musik aus? Wieviel Text passt in 15 bzw. 30 Sekunden und wie wirken die unterschiedlichen Längen?

Hinweis: Produzieren Sie bei einem Profi. Schon bei der Texterstellung eines Radiospots  muss auf wichtige Details geachtet werden. Das Gleiche gilt für die Sprachaufnahme, Musikverwendung und die Endmischung des Spots. Werden hier nur kleine Fehler gemacht, klingt der Spot später schlecht und unprofessionell. Bei topradiospot bekommen Sie bereits ab 295€ einen Radiospot in top Qualität der speziell für die Nutzung im Radio Optimiert wird.

Lesen Sie auch: Wo soll ich meinen Radiospot produzieren? und  Was kostet Radiowerbung?

Text & Grafik © topradiospot